Komödie "Figaro lässt sich scheiden" bei den Sommerspielen Schloss Sitzenberg 2018

February 11, 2018

Sommerspiele Schloss Sitzenberg präsentieren "Fiagro lässt sich scheiden" zum 80. Todestag von Ödön von Horváth

 

Eine zynische Komödie rund um Liebe, Eifersucht und einen Seitensprung darf erwartet werden, wenn die Sommerspiele Schloss Sitzenberg im Tullnerfeld im Sommer 2018 „Figaro lässt sich scheiden“ präsentieren. Mit 1. Juni 2018 hat Intendant Martin Gesslbauer die Premiere punktgenau am 80. Todestag des Autors Ödön von Horváth angesetzt. Bis 24. Juni ist das hochkarätige Ensemble rund um Adriana Zartl, Anke Zisak, Michael Duregger und Johannes Terne im zauberhaften Arkadenhof von Schloss Sitzenberg zu erleben.

 

Das Schicksal des Einzelmenschen, seine Anpassung an die Gesellschaft und die Warnung vor der Aufgabe menschlicher Werte – das sind die zentralen Themen, die Horváth so gekonnt in eine geistreiche Komödie zu verpacken verstand. In „Figaro lässt sich scheiden“ wird die Stoffvorlage von Beaumarchais und die bekannte Vertonung “Die Hochzeit des Figaro” von Mozart inhaltlich weiter gedacht:

 

Nach der Hochzeit ist die Revolution ausgebrochen. Figaro hat dem Grafen und der Gräfin Almaviva zur Flucht über die Grenze verholfen und ist gemeinsam mit seiner Frau Susanne emigriert. Im Gegensatz zum Grafen, der mit sozialem Abstieg und finanziellem Ruin zu kämpfen hat, findet sich Figaro gut in den neuen Verhältnissen zurecht. Er eröffnet mit Susanne einen Friseursalon, mit dem er großen Erfolg hat. Dies hat jedoch vorrangig damit zu tun, dass er jegliche Ideale hintanstellt und stets das sagt, was die Kunden gerne hören wollen. Seine Frau Susanne nimmt ihn bald nur mehr als heuchlerischen Spießer wahr, der es jedem recht machen will. Jedem außer ihr! Denn er verweigert ihr das sehnlich gewünschte Kind, weil die Zukunft zu unsicher sei. Nach einem Seitensprung zerbricht die Ehe schließlich. Werden Figaro und Susanne wieder zueinander finden?

 

INTENDANZ & REGIE

Martin Gesslbauer

 

ENSEMBLE

Adriana Zartl, Anke Zisak, Michael Duregger, Johannes Terne, uvm.

 

PREMIERE

Fr. 1.6.2018 19:00 Uhr

 

SPIELTERMINE

Sa. 2.6.18 | So. 3.6.18

Fr. 8.6.18 | Sa. 9.6.18 | So. 10.6.18

Fr. 15.6.18 | Sa. 16.6.18 | So. 17.6.18

Fr. 22.6.18 | Sa. 23.6.18 | So. 24.6.18

 

BEGINN

Fr. – Sa. 19:30 Uhr, So 17:30 Uhr

Bei Schlechtwetter finden die Vorstellungen im Pfarrstadel statt!

 

KARTEN & INFORMATIONEN:

karten@schloss-sitzenberg.at / W: www.schloss-sitzenberg.at

Tel. Kartenverkauf: 0664 94 90 803 Di und Sa 10-15 Uhr; ab Mai Di-Sa 10 -15 Uhr

 

 Innenhof Schloss Sitzenberg, Foto: Reinhard Steiner

 

INTENDANT MARTIN GESSLBAUER

Martin Gesslbauer ist Schauspieler, Regisseur und Bühnenbildner („DIE BUEHNENWERKSTATT“) und zeichnet seit 2016 für die Gesamtleitung der Sommerspiele Schloss Sitzenberg verantwortlich. Als Künstlerischer Leiter war er 2012 für das Operetten-Fest-Schloss-Hof tätig. Er hat in zahlreichen Inszenierungen im Sprech- und Musiktheater ein besonderes Gespür für das Publikum entwickelt. In Sitzenberg ist Martin Gesslbauer bestens bekannt und beliebt, stand er doch vor seiner Tätigkeit als Intendant bereits als Max in „Anatols Hochzeitsmorgen“ und als Dr. Jura in „Das Konzert“ auf der Bühne.

 

BEGLEITENDES KULTURPROGRAMM IN SITZENBERG

 

"Karneval der Tiere" am 9. Juni 2018

Eine interaktive Aufführung der „zoologischen Fantasie“ von Camille Saint-Saëns für Kinder von 5 –99 Jahren. Termin: Samstag 9. Juni 2018 / 11:00 Uhr / Pfarrstadel Sitzenberg / Eintrittspreis: € 10,-

 

"Josef Lang, k.u.k. Scharfrichter" am 17. Juni 2018

Josef Lang war der letzte Scharfrichter der österreichischen Monarchie.

Termin: Sonntag 17. Juni 2018 / 11:00 Uhr / Pfarrstadel Sitzenberg / Eintrittspreis: € 10,-

 

 

>> Presseunterlagen zum Download <<

 

 

Please reload

NEUESTE EINTRÄGE
Please reload

© 2020 by KULTUR KONJUNKTUR